Volksbühne Michendorf

Liebe Theaterfreunde,

anlässlich der 100-Jahrfeier des Ortsteiles Wilhelmshorst von Michendorf fanden sich Menschen zusammen, die einen „Theaterabend“ gestalteten.
Der Erfolg war groß. Der Entschluss auf Dauer Theater zu machen war gefasst.
Es folgten weitere erfolgreiche Inszenierungen, die im Gemeindezentrum „Zum Apfelbaum“ stattfanden. Sehr schnell entstand der Wunsch nach einer eigenen Spielstätte, die alle Freiheiten für kulturelle Veranstaltungen garantieren würde und tatsächlich wurde der Wunsch durch private Initiative Realität. Ein kleines Theater mit allem was dazu gehört wurde ins ehemalige Volkshaus hineingebaut. Am 19. Juni 2010 feierten wir die Eröffnung mit der tragischen Posse „Der Bockerer“ von Ulrich Becher und Peter Preses.
Als Theaterverein unter dem Namen „kleinebühne Michendorf e. V.“ sollte jetzt weiter Theaterarbeit geleistet werden; jedoch um auf Dauer einen Theaterbetrieb aufrecht zu erhalten, mussten sich die Strukturen erheblich ändern.
Heute versteht sich das Theater als semiprofessionelle Freie Gruppe, die als private Unternehmung, nunmehr unter dem Namen „Volksbühne Michendorf“, eine kulturelle Bereicherung für die Region darstellen möchte.
Als Theater vor Ort sollen die Stücke die Menschen in der Region ansprechen; es richtet sich an traditionellen volksnahen Theaterformen aus.
„Kultur ist keine Zutat. Kultur ist der Sauerstoff einer Nation. Wo Kultur wegbricht, wird Platz frei für Gewalt. (August Everding, 1928-1999, Intendant der Bayerischen Staatstheater).

Ihr Theater vor Ort
Volksbühne Michendorf
Siegfried Patzer, Theaterleitung


 

 

Zuschauerraum Eingang ins Foyer Foyer Foyerbühne
© Volksbühne Michendorf  •  Potsdamer Straße 42 •  14552 Michendorf